Skip to main content

Wenn Kinder nicht darüber reden, sondern darüber spielen… - Traumatisierte Kinder in der psychomotorischen Praxis

Veranstaltungsbeschreibung

Die größte Herausforderung bei der Arbeit mit traumatisierten Kindern ist, wenn wir keine Kenntnisse von einer vorhandenen Traumatisierung haben. Eine Berührung, eine bestimmte Tonlage unserer Stimme, ein Geruch, eine Aktion u.v.m. kann dann ganz unerwartet zum Trigger werden und dazu führen, dass Flucht-, Kampf-, oder Erstarrungsreaktionen bei betroffenen Kindern ausgelöst werden. Unwissenheit über das Thema Trauma, über mögliche Folgen und den Umgang mit traumatisierten / getriggerten Kindern, lässt uns häufig hilflos sein - was wiederum zu einer Retraumatisierung führen kann.

Referent/in

Helen Hegerath (M.A.)

Thematische Zuordnung

Gesundheit & Bewegung, Kinderschutz & Prävention

Einschätzung des Niveaus

Basiskurs (Grundinformationen, Orientierungswissen)

Zielgruppe

 Mitarbeiter/-innen von Familienzentren, Kooperationspartner

Weitere Angaben

Datum22.03.2019 (09:00 – 16:00 Uhr) und 23.03.2019 (09:00 – 16:00 Uhr)
VeranstaltungsortKöln

Veranstalter

Das Fortbildungszentrum Köln/Kalk

Teilnehmerzahl

max. 20

Gebühren

320,00 Euro / 280,00 Euro (Frühbucherpreis bis 22.02.2019)

Anmeldeschluss

22.03.2019

Ansprechpartner/in

Christa Rothes

Telefonnummer

0221-2780524

Email

mail[@]dasfortbildungszentrum[.]de

Link zur Anmeldung

https://dasfortbildungszentrum.de/kursprogramm/2019-011-wenn-kinder-nicht-darueber-reden-sondern-darueber-spielen-traumatisierte-kinder-in-der-psychomotorischen-praxis/